Eures-pannonia

 

Das Infoportal für Arbeitsmarktfragen im Grenzraum Österreich-Ungarn

Die EURES-T Pannonia wurde nach zweijähriger Vorbereitungsarbeit im Jahre 2009 mit der Zusammenarbeit von 27 Partnerinstitutionen in der westungarischen und ostösterreichischen Region gegründet. In dieser gesamten Region sind mehrere grenzübergreifende Projekte im Laufen, die die verschiedenen Bereiche des Arbeitsmarktes abdecken. Ziel der EURES-T Pannonia ist es, die Tätigkeiten der genannten Projekte zusammenzuführen, ihre Ergebnisse auf ein gemeinsames Niveau zu heben, beziehungsweise den Arbeitsmarkt der Grenzregion in den lückenhaften Themenkreisen weiter zu entwickeln.

 

Die EURES-T Pannonia:

  • liefert an beiden Seiten der Grenze spezielle Informationen für ArbeitnehmerInnen und ArbeitgeberInnen, die die Arbeit in dem Nachbarland, beziehungsweise die Anwerbung von den Arbeitskräften erleichtern;
  • bietet Beratung, beziehungsweise liefert Informationen über das Steuer- und das Sozialversicherungssystem im Ausland;
  • errichtet eine grenzübergreifende zweisprachige Arbeitsmarktdatenbank, die das vorhandene Kommunikationssystem zwischen den zwei Ländern weiter vertieft und entwickelt;
  • fördert die Harmonisierung der Nachfrage und des Angebotes am Arbeitsmarkt;
  • verwirklicht das auf einheitlichen Grundlagen basierende „Wirtschaftsraum- und Arbeitsmarktmonitoring-System".

 

Eures-T Pannonia

Aufgabe des EURES-Netzes ist es, Informationen, Beratung und Vermittlung (Abstimmung von Stellenangeboten und Arbeitssuche) für Arbeitskräfte und Arbeitgeber sowie generell allen Bürgern anzubieten, die vom Recht auf Freizügigkeit Gebrauch machen möchten.

EURES wurde im Jahr 1993 gegründet und ist ein Kooperationsnetz zwischen der Europäischen Kommission und den öffentlichen Arbeitsverwaltungen der EWR-Mitgliedstaaten (EU-Mitgliedstaaten plus Norwegen, Island und Liechtenstein) und anderen Partnerorganisationen. Auch die Schweiz wirkt an der EURES-Kooperation mit. Die gemeinsamen Ressourcen der EURES-Mitglieder und Partnerorganisationen bieten eine solide Grundlage für das EURES-Netz, um hohe Qualität der Dienste für Arbeitnehmer und Arbeitgeber zu sichern.

EURES hat derzeit ein Netz von mehr als 850 EURES-Beratern, die im täglichen Kontakt mit Arbeitsuchenden und Arbeitgebern in ganz Europa stehen.

In europäischen Grenzregionen spielt EURES eine wichtige Rolle, insbesondere in Bezug auf die Vermittlung und Unterstützung bei der Lösung jeder Art von Problemen, die für Arbeitnehmer und Arbeitgeber im Zusammenhang mit grenzüberschreitenden Pendlerströmen entstehen können.

http://eures.europa.eu

 

 

Vorsitzende

DR. INGRID PUSCHAUTZ - MEIDL

VORSITZENDE DER EURES-T PANNONIA

Der Lenkungsausschuss wählt aus seiner Mitte ein Präsidium, bestehend aus einer bzw. einem/r Vorsitzenden und einer Stellvertreterin bzw. einem Stellvertreter. Die bzw. der Vorsitzende vertritt die EURES-Partnerschaft nach außen, bereitet gemeinsam mit der Koordinatorin bzw. dem Koordinator die Sitzungen des Lenkungsausschusses vor, legt die Tagesordnung fest, lädt zu den Sitzungen ein und leitet die Sitzungen des Lenkungsausschusses. Der Lenkungsausschuss kann dem Präsidium in einer Geschäftsordnung weitere Aufgaben übertragen.

Seit 2009 ist die Präsidentin der EURES-T Pannonia Frau Dr. Ingrid Puschautz-Meidl.

Lebenslauf

 

Lenkungsausschuss

Der Lenkungsausschuss ist das zentrale Entscheidungsgremium der EURES-T Pannonia. Der Lenkungsausschuss definiert die Leitlinien und die Strategie der Partnerschaft, setzt Prioritäten fest und billigt den jährlichen Aktivitäten- und Finanzplan.

Im Lenkungsausschuss sind alle Gruppen von Partnerorganisationen (Arbeitsverwaltungen, Gewerkschaften und Arbeitgeber) und Regionen (West-Ungarn und Ost-Österreich) in einem ausgewogenen Verhältnis repräsentiert.